Radio auf CD: Körper & Seele

CD Cover © Bayerischer RundfunkMeine Radiosendung über Psychosomatik, also das Zusammenspiel von Seele und Körper, ist jetzt auf CD erschienen: Sie ist auf Bayern2 in radioWissen gesendet worden und kann nun auch in dieser Form nachgehört und gesammelt werden. Hier noch die ausführlichen Informationen zu den Einzelsendungen, die in der CD enthalten sind:

Seele in Not – Einblicke in die Psychologie (Pressetext)

Die Psychologie als Wissenschaft ist eine relativ junge Disziplin, doch Gedanken über die Seele und ihre Empfindungen haben sich die Menschen schon seit den Anfängen ihrer kulturellen Entwicklung gemacht. Dabei stand der kranke, der leidende Mensch im Vordergrund. Auch Sigmund Freud, Arzt und Urvater der Psychoanalyse, entwickelte seine später vielfach modifizierte Methode der freien Assoziation zur Behandlung von Ängsten, Psychosen und Neurosen. Heute hat sich das Bild der Psychologie grundlegend geändert, die wissenschaftliche Seelenkunde ist ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Ob in Erziehung, Politik, Wirtschaft oder Medizin – überall sind ihre Einflüsse spürbar. Mit der modernen Psychosomatik findet man zurück zu den Anfängen der antiken Medizingeschichte, wo das Leib-Seele-Problem schon immer zentrales Element war.

CD Cover © Bayerischer Rundfunk

1. Sendung: Hallo Seele! Die Entstehungsgeschichte der Psychologie

Wann hat der Mensch entdeckt, dass er eine Seele hat? Dass die Dämonen, die er fürchtete, die Mächte, die ihn daran hinderten, mit dem Leben zurechtzukommen, in seinem eigenen Innern hausten? Schon die alten Ägypter und Griechen beschäftigten sich mit dem Selbst. Im Laufe der Aufklärung lernten die Menschen, das Individuum zu achten. Jeder Einzelne ein eigener Kosmos, der nicht nur von Trieben, sondern auch vom Verstand und vom Gefühl beherrscht wurde. Und gerade die Dichter begaben sich früh auf die Suche nach der Seele. Doch erst Freud machte diese „Beschäftigung“ dann salonfähig. Er klärte uns darüber auf, dass wir mit „Seelenarbeit“ lernen können, ein freieres, selbstbestimmteres Leben zu führen.

Autorin: Gabriele Bondy / Regie: Gabriele Bondy
SprecherInnen: Gabriele Hinterstoißer, Gerd Wameling, Ulrich Frank, Reinhard Glemnitz

2. Sendung: Sigmund Freud – Auf der Suche nach der Seele

Die eigene Seele mit Hilfe der von Freud begründeten Psychoanalyse zu erforschen, das ist vielen bis heute suspekt geblieben. Andererseits hat Freuds Ansatz der Seelenheilkunde schon früh Leidende, aber auch Literaten und Denker – wie beispielsweise Thomas Mann, Stefan Zweig, Herbert und Ludwig Marcuse – in ihren Bann gezogen. Sigmund Freud wurde am 6. Mai 1856 in Freiberg (Mähren) geboren. Die Eltern glaubten fest daran, dass ihr Erstgeborener mal etwas ganz Großes werden würde und förderten ihn, so gut ihnen das eben möglich war. Er studierte Medizin, Zoologie und Psychiatrie und nahm später eine Stelle im Allgemeinen Krankenhaus in Wien an. 1886 eröffnete Freud in Wien eine eigene nervenärztlich Praxis. Neben der Ätiologie der Hysterie beschäftigte er sich mit der Traumdeutung und der Erforschung der in der Kindheit erworbenen psychischen Komplexe. Immer mehr entfernte sich Freud von einer medizinischen Sichtweise neurotischer Störungen und entwickelte deren Heilungsversuch mit der „Talking cure“, der Psychoanalyse. Das Verfahren, bei dem der Analysand auf der Couch liegt und frei assoziiert, also offen ausspricht, was ihm gerade in den Sinn kommt, ohne vom Analytiker unterbrochen oder kritisiert zu werden. Durch das Wiedererleben der traumatischen Erlebnisse kann Heilung gelingen. Im Juni 1938 ging er ins Londoner Exil, wo er ein Jahr später seinem Krebsleiden erlag.

Autorin: Gabriele Bondy / Regie: Gabriele Bondy
SprecherInnen: Beate Himmelstoß, Achim Höppner, Detlev Kügow, Axel Wostry

3. Sendung: Psychosomatik – Krankheit als Sprache der Seele

Oft führt man Erkrankungen auf klare, äußere Ursachen zurück. Doch psychosomatisch geschulte Ärzte und Psychotherapeuten interpretieren einen Krankheitsverlauf auch auf einer ganz anderen Ebene. Bandscheibenprobleme können beispielsweise durch bewusste und unbewusste geistig-seelische Überlastungen entstehen. Ein Schnupfen kann bedeuten, dass man von einer Situation im wahrsten Sinne des Wortes „die Nase voll hat“. Die psychosomatische Medizin weiß, dass viele Krankheitsbilder auch seelische Ursachen haben können. Psychosomatik leitet sich aus den griechischen Wörtern „psyche“ (Atem, Seele) und „soma“ (Körper) ab. Psychosomatisch ausgebildete Ärzte und Psychotherapeuten verstehen Krankheit als ein sinnvolles Geschehen, durch das die Seele ungelöste Konflikte ins Bewusstsein bringt. Sie versuchen daher, auch die symbolischen Bedeutungen von Krankheitssymptomen zu erfassen, also die Botschaft der Krankheit zu entschlüsseln.

Autorin: Christina Teuthorn / Regie: Christina Teuthorn
SprecherInnen: Rahel Comtesse, Friedrich Schloffer, Michael Haffner, Christiane Roßbach

Und hier können Sie die CD bestellen:
BR-Shop: CD „Seele in Not – Einblicke in die Psychologie“
Amazon.de: CD „Seele in Not – Einblicke in die Psychologie“

Mehr Informationen zur Wissens-CD-Reihe von Bayern2 und Weltedition:
Bayerischer Rundfunk/Weltedition: Die ganze Wissens-CD-Reihe im Überblick

CD