Radiomoderation: Der Geheime Krieg

Logo © BR

Sie arbeiten in Stuttgart, Frankfurt, Berlin sowie in zahlreichen anderen deutschen Städten: Angehörige der amerikanischen Geheimdienste und Militärs, die ihren Stationierungsort Deutschland zur Fortsetzung ihres „Kriegs gegen den Terror“ nutzen. Von Drohneneinsätzen über Afrika und dem Mittleren Osten , über Abhöreinrichtungen der NSA, die auf amerikanischen Liegenschaften ihren Operationen nachgehen, bis hin zu CIA-Einrichtungen, von denen offenbar Geheimgefängnisse und Entführungen geplant werden. Das Dossier Politik zieht eine Zwischenbilanz der Recherche-Ergebnisse von NDR und Süddeutscher Zeitung, die die Spuren des „Geheimen Krieges“ nachgegangen sind.

Wir sprechen mit Thilo Marauhn, der als Professor für Völkerrecht an der Universität Gießen zu den führenden Experten auf dem Gebiet der rechtlichen Zulässigkeit der US-Aktivitäten in Deutschland zählt. Wie souverän ist die Bundesrepublik über 20 Jahre nach dem 2plus4 Vertrag von 1990? Macht sich die Bundesregierung indirekt zum Komplizen ihres Bündnispartners USA? Welchen Spielraum hat Deutschland? Oder müssen wir die Geheimeinsätze der amerikanischen Dienste und Militärs auf deutschem Boden akzeptieren? Antworten darauf im Dossier Politik, am Mittwoch, 11. Dezember, um 21.03 Uhr auf Bayern 2.

„Der geheime Krieg – US-Operationen in Deutschland“

Dossier Politik, Bayern2, am 11.12.2013, 21-22 Uhr

Moderation: Christina Teuthorn

Studiogast: Thilo Marauhn, Pofessor für Völkerrecht in Gießen und Peter Hornung, NDR Info

Sendung beim Bayerischen Rundfunk nachlesen

Sendung beim Bayerischen Rundfunk nachhören

Moderation