Radiomoderation: Verkehrspolitik

Logo © BRWenn sie neue Straßen, Bahntrassen oder Flughäfen eröffnen, posieren Politiker gerne fürs Foto. Doch die Ära voller Kassen ist vorbei. Viele Projekte landen auf der „langen Bank“, obwohl der Verkehr zunimmt. Muss sich die Verkehrspolitik auf Flickschusterei beschränken? Der jüngste Investitionsrahmenplan des Bundes war für die Verkehrspolitik wie eine kalte Dusche: bis zum Jahr 2015 sieht er keine großen, neuen Schienen- oder Straßenprojekte mehr vor, weil das Geld knapp ist. Statt 57 Milliarden Euro will Berlin in diesem Zeitraum nur noch 41 Milliarden Euro investieren – davon werden wiederum zwei Drittel in den Erhalt fließen, spricht: in die fälligen Reparaturen. Beim Normalbürger hat sich in den letzten Jahren trotzdem der Eindruck verfestigt: Bund und Länder pumpen die Milliarden vorwiegend in Groß-Vorhaben wie die Neubaustrecke „Stuttgart 21“. Geld, das jetzt andernorts fehlt.

„Vollgas in die Sackgasse – Verkehrspolitik mit knappen Kassen“

Dossier Politik, Bayern2, am 8.2.2012, 21-22 Uhr
Moderation: Christina Teuthorn

Sendung beim Bayerischen Rundfunk nachhören

Sendung beim Bayerischen Rundfunk nachlesen

Moderation